Im Grunde können alle Rosen als Sträucher bezeichnet werden, weil sie alle mehrere Triebe haben und verholzen. Strauchrosen (auch Parkrosen genannt) definieren sich durch ihren hohen und breiten Wuchs. Mit straff emporstrebenden oder bogig überhängenden Trieben und Wuchshöhen von bis zu 2 m ragen sie aus dem Beet heraus und sind so als Einzelpflanze häufig schon imposant.

Strauchrosen wirken in Gruppen von mehreren Pflanzen besonders gut. Sie werden gerne auf einer freien Fläche, in einem Beet und auch als Hecke gepflanzt. In punkto Blütenform und -farbe lassen sie ebenfalls keine Wünsche offen und schmücken sich vom Frühsommer bis in den späten Herbst hinein immer wieder mit neuen Blüten. Meist dauert es einige Jahre bis sich eine Strauchrose in ihrer ganzen Größe zeigt und der Strauch sich aufgebaut hat, aber die Geduld wird sich lohnen.

Zeigt alle 8 Ergebnisse