Seit drei Generationen

1953 – die Geburtsstunde unseres Unternehmens

Der Sitz unseres Familienunternehmens NOACK ROSEN ist in Gütersloh, Nordrhein-Westfalen.
Mit einem Sortiment an Gehölzen fing alles an. 1953 als Sortimentsbaumschule gegründet, baute Werner Noack die Firma Stück für Stück auf.

Mitte der 50er-Jahre erfolgte die Spezialisierung auf die Züchtung gesunder Gartenrosen.

Sämlingsbeete 1963. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Das, was den Ansprüchen des Züchters nicht genügt wird entfernt.
Werner Noack im Züchtungsgewächshaus 1963. In den Hagebutten der Rosen im Kreuzungshaus reifen die Samen für die ersten Generationen unserer Rosensorten heran.
Im Züchtungsgewächshaus 2000
Zahlreiche Generationen an Neuzüchtungen sind hier in den vergangenen Jahrzehnten entstanden, aus denen viele erfolgreiche Sorten hervorgegangen sind.
Okulation auf dem Rosenfeld 1960
und auch heute noch erfolgt die Okulation bei uns von Hand

Seit 6o Jahren auf Messen unterwegs

1960 Güwa, in Gütersloh
2012 GaLaBau, in Nürnberg
2020 Internationale Pflanzenmesse (IPM), in Essen

In den Anfängen auf regionalen Ausstellungen vertreten, erweiterte sich die Vorstellung unserer Rosensorten in den folgenden Jahren auch auf nationale und internationale Messen.

Unser Rosenkatalog erscheint jährlich neu. Die Erstausgabe stammt aus dem Jahr 1987.

Wie der Vater so der Sohn

Mit dem Generationswechsel und der Übergabe der Firmenleitung an Reinhard Noack im Jahr 1987 wächst der Betrieb weiter.

Unternehmensgründer Werner Noack (links) in den 1950ern
Reinhard und Werner Noack 1991
Mit dem Einstieg von Steffen Noack ist auch die dritte Generation im Familienbetrieb vertreten.

Immer auf der Suche nach der pflegeleichten Rose wurden und werden die Selektionsfelder grundsätzlich nicht mit pilzabtötenden Pflanzenschutzmitteln behandelt.

Auf dem Selektionsfeld

1988 – A Star is born

Markteinführung der Rosensorte Heidetraum®
Als im Jahre 1988 die Sorte Heidetraum® eingeführt wurde, war dies ein Meilenstein in der Rosenzüchtung. Die letzte Kreuzung des Jahres 1983 zwischen Immensee® x Amanda® gilt als eine der ersten krankheitsresistenten Kleinstrauchrosen und erhielt schon 1990 das ADR Prädikat. Hinter der Züchternummer 1196-83 verbirgt sich die erste Rose einer völlig neuen Generation von robusten Kleinstrauchrosen, die aufgrund ihrer Gesundheit und Reichblütigkeit neue Perspektiven eröffnen. Für unser Haus war diese Sorte ein Durchbruch, der schon bald für internationale Aufmerksamkeit sorgte.

Die internationale Vermarktung durch die Marke FlowerCarpet® als „FlowerCarpetPink“ machte aus dieser Sorte aus dem Hause NOACK ROSEN eine Allerweltsrose – und zwar im besten Sinne: Sie ist universell einsetzbar. Sie wird im Garten, im öffentlichen Grün und als Straßenbegleitpflanzung zur Augenweide.

Die 90er – Wachstum in alle Richtungen

Das Betriebsgelände 1960
30 Jahre später sind viele Felder
und Gewächshäuser dazu gekommen.

Seit Anfang der 90er-Jahre werden Rosen auch als Containerpflanzen produziert. Zuvor wurden sie nur als wurzelnackte Pflanzen angeboten, deren Pflanzzeit sich auf den Herbst und das Frühjahr beschränkte. Nun ist es möglich ganzjährig Rosen anzubieten.

1999 – Unser Rosengarten entsteht

In Kombination mit Stauden und Gehölzen lassen sich hier viele unserer Züchtungen in natura erleben. Seitdem wurde vieles umgestaltet, neue Rosensorten zogen in den Garten ein. Zur Blütezeit ist er geöffnet und freut sich auf Ihren Besuch.

Seit Beginn der Rosenzüchtung in unserem Hause hat die gute Blattgesundheit unserer Rosensorten oberste Priorität.
Reinhard Noack